NACH OBEN

Transdisziplinäre Forschungskooperationen

Ch@nge Ruhr – Zukunfts-Hub für Unternehmen in der Region

Die klein- und mittelständischen Unternehmen des Ruhrgebiets müssen gegenwärtig hohe Anforderungen der Flexibilität und des digitalen Wandels bewältigen: Wie kann dieser Wandel sowohl wirtschaftlich als auch arbeits- und beschäftigtenorientiert erfolgen? Wie kann die  betriebliche Transformations- und Gestaltungskompetenz nachhaltig gestärkt werden?

Diesen Fragen widmet sich „Ch@nge Ruhr“. Ziel ist es, die regionale Expertise von Arbeitsforschung, Beratung und betrieblicher Praxis in einem Zukunfts-Hub zu bündeln und exemplarisch in den Branchen Industrie/Produktion, Logistik und Gesundheit zur Anwendung zu bringen. Dadurch sollen insbesondere die kleinen und mittleren Unternehmen des Ruhrgebiets bei der Bewältigung der Herausforderungen des digitalen Wandels unterstützt werden.

Kooperationspartner*innen:

  • Institut Arbeit und Technik (Westfälische Hochschule), Projektkoordination
  • Institut Arbeit und Qualifikation (Universität Duisburg-Essen)
  • Sozialforschungsstelle Dortmund (Technische Universität Dortmund)
  • Lehrstuhl für Produktionssysteme (Ruhr-Universität Bochum).

Gefördert durch: Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW

Laufzeit: 2020 - 2022

Ansprechpartner*innen: Claudia Niewerth



QuBA² - Qualifizierungsmonitoring für Betriebsrät*innen

In QuBA² werden die Qualifikationsanforderungen der betrieblichen Interessenvertreter*innen ermittelt. Weiterhin erfolgt eine Bestandsaufnahme ihres konkreten Weiterbildungsbedarfs sowie die Identifizierung von Gründen wie auch Hemmnissen für die Inanspruchnahme unterschiedlicher Qualifizierungsangebote. Die übergeordnete Zielsetzung besteht darin, die Mitbestimmungskompetenz der betrieblichen Interessenvertretung durch die zielgerichtete, datenbasierte Weiterentwicklung von Qualifikationsprogrammen zu stärken. Den empirischen Kern des Projekts bildet eine 44.500 betriebliche Interessenvertreter*innen aus ca. 10.000 Betrieben adressierende, deutschlandweite Befragung.

Kooperationspartner*innen:

  • Bildungsabteilungen der Einzelgewerkschaften EVG, IG BAU, IGBCE, IGM, NGG und ver.di
  • DGB-Bildungswerk Bund

Gefördert durch: Hans-Böckler-Stiftung

Laufzeit: 2019 - 2021

Ansprechpartner*innen: Alfredo Virgilito



Kompetenzzentrum HUMAINE – human-zentrierte Arbeit mit KI

Im Projekt "humAIne - Human Centered AI Network" wird ein Transfer-Hub für die humanzentrierte Arbeit mit KI errrichtet. Die Aufgabe der RUB/IGM im Projekt fokussiert sich auf die Analyse von Beteiligungsmustern bei Technikinnovationen und Technikfolgeabschätzungen, der Identifizierung von mitbestimmungsrelevanten Handlungsfeldern der KI-Entwicklung sowie der Gestaltung von mitbestimmungsrelevanten Handlungsfeldern bei der KI-Nutzung. Es soll eine Methode für die KI-Implementierung entstehen, die sowohl akzeptanzfördernd als auch risikomindernd auf die Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen wirkt.

  • Kooperationspartner*innen: Eine vollständige Übersicht finden Sie auf der Webseite des Projekts.
  • Gefördert durch: BMBF
  • Laufzeit: 2021 - 2025
  • Ansprechpartner*innen: Alfredo Virgilito


SODITREC – Social Dialogue in the Transforming Economy

SODITREC zielt darauf ab, eine umfassendere Analyse des sozialen Dialogs auf Unternehmensebene in der Europäischen Union zu erstellen. Die wissenschaftlichen Ergebnisse des Projekts werden für die Orientierung der EU-Politik und Gesetzgebung im Bereich der Arbeitsbeziehungen gültig sein.

Kooperationspartner*innen:

Das Projekt bringt ein Konsortium von fünf öffentlichen Universitäts- und Forschungseinrichtungen sowie zwei assoziierten Partnern aus verschiedenen europäischen Ländern zusammen.

Gefördert durch: EU-Kommission

Laufzeit: 2019 - 2022

Ansprechpartner*innen : Tim Harbecke



QuBMeT - Qualifizierungsmuster von Betriebsrät*innen

Dieses Projekt schließt nahtlos an QuBA² an. Es verfolgt die Zielsetzung, die dort gewonnenen quantitativen Ergebnisse durch den direkten Austausch mit Expert*innen und Nutzer*innen gewerkschaftlicher Bildungsarbeit zu kontextualisieren und um qualitative Einsichten zu ergänzen. Ein inhaltlicher Schwerpunkt liegt in den langfristigen Änderungen des Weiterbildungsverhaltens von betrieblichen Interessenvertreter*innen durch die Corona-Pandemie.

Kooperationspartner*innen:

  • Bildungsabteilungen der Einzelgewerkschaften EVG, IG BAU, IGBCE, IGM, NGG und ver.di
  • DGB-Bildungswerk Bund

Gefördert durch: Hans-Böckler-Stiftung

Laufzeit: 2019 - 2021

Ansprechpartner*innen: Alfredo Virgilito



ARCHIV - abgeschlossene Projekte