NACH OBEN

Lehre

Hier finden Sie Informationen zu unseren Lehrveranstaltungen.
Aktuelle und wiederkehrende Veranstaltungen

Das interdisziplinäre, zweisemestrige Seminar „Management und Organisation von Arbeit“ richtet sich sowohl an Masterstudierende der Sozial- als auch der Ingenieurwissenschaft. Übergeordnete Zielsetzungen bestehen darin, die Studierenden für Fragen der Organisation und des Managements von Arbeit zu sensibilisieren sowie die Rolle der Mitbestimmung und der Sozialpartnerschaft im betrieblichen Geschehen zu verdeutlichen.

In Forschungsprojekten mit regional ansässigen Unternehmen erhalten die Studierenden die Gelegenheit, die im ersten Seminarteil theoretisch vermittelten Kenntnisse über die Gestaltung von Arbeit, Fragestellungen der betrieblichen Mitbestimmung sowie neue Entwicklungen der industriellen Produktion praxisnah in enger Zusammenarbeit mit den kooperierenden Betriebsrät*innen und weiteren Unternehmensvertreter*innen anzuwenden.

Durchführung in Kooperation mit: Lehrstuhl für Produktionssysteme (Fakultät für Maschinenbau)

Ansprechpartner*innen: Alexander Ranft

Im Wintersemester 20/21 boten Prof. Dr. Manfred Wannöffel und Günter Schneider an der Fakultät für Sozialwissenschaft das Master-Seminar „KI in der Arbeitswelt“ an, das sich mit aktuellen Entwicklungen und der Umsetzung von künstlicher Intelligenz in der Arbeitswelt und den damit verbundenen Herausforderungen für Partizipation und Mitbestimmung  auseinandersetzt. Es fand online statt. Die Veranstaltung wird voraussichtlich im Wintersemester 21/22 erneut stattfinden.

Ansprechpartner*innen: Manfred Wannöffel

Im Aufbaumodul „Arbeit" werden für die Bachelor-Studierenden pro Semester wechselnd zwei Seminare angeboten, die sich mit dem Verhältnis von Arbeit, Entgelt und Leistung auseinandersetzen.

Im Seminar „Arbeitsbewertung und Grundentgeltfindung" werden die Grundlagen für die Bewertung von Arbeit und die Grundentgeltfindung in Organisationen vermittelt. Darüber hinaus werden die Grundentgeltsysteme anhand zweier Tarifverträge aus der Metall- und Elektroindustrie bzw. dem öffentlichen Dienst diskutiert.

Im Seminar „Leistung lohnt sich? Methoden betrieblicher Leistungsentgelte" werden - aufbauend auf den Inhalten des vorgenannten Seminars - die Anwendung von Leistungsentgeltsystemen in der Praxis behandelt. Dazu zählen insbesondere die Ausgestaltung von Akkord-, Prämien und Zielvereinbarungssystemen sowie die Ermittlung von variablen Entgeltbestandteilen durch Leistungsbeurteilungen.

In beiden Seminaren geht es dabei vertiefend auch immer um die Rolle der Gewerkschaften und die der betrieblichen Interessenvertretung bei der Gestaltung betrieblicher Leistungsentgelte.

Ansprechpartner*innen: Claudia Niewerth

Im Sommersemester findet regelmäßig das Blockseminar „Einführung in die Organisationssoziologie“ statt. Die Veranstaltung ist interdisziplinär angelegt und kann sowohl von Studierenden der Fakultät für Sozialwissenschaft als auch des Studiengangs Sportmanagement besucht werden. Im Seminar werden organisationstheoretische Grundlagen vermittelt und deren praktischer Bezug im Hinblick auf Sportvereine dargelegt.

Ansprechpartner*innen: Tim Harbecke


Vergangene Veranstaltungen

Ringvorlesung Wirtschaft, Arbeit und Leben mit und nach Corona

Im Wintersemester 2020/21 fand die Ringvorlesung „Wirtschaft, Arbeit und Leben mit und nach der Corona-Krise“ statt, die die Gemeinsame Arbeitsstelle zusammen mit der Akademie der RUB durchführte. Die Veranstaltung fokussierte ökonomische, politische, gesellschaftliche sowie arbeitspsychologische Entwicklungen in der Zeit während und nach der Corona-Pandemie. Da die Veranstaltung live und auf YouTube stattfand, ist sie weiterhin abrufbar.

Ansprechpartner*innen: Andrea Bianchi-Weinand und Manfred Wannöffel


Erinnerungskulturen der sozialen Demokratie in Deutschland

Prof. Dr. Stefan Berger (Fakultät für Geschichtswissenschaften/Institut für soziale Bewegungen) und Prof. Dr. Manfred Wannöffel boten im Wintersemester 2020/21 das interdisziplinäre Master-Seminar „Erinnerungskulturen der sozialen Demokratie in Deutschland“ an den Fakultäten der Geschichtswissenschaften und Sozialwissenschaft an. Mit der Methode des Stationenlernens erarbeiteten die Teilnehmer*innen, inwiefern an die Errungenschaften der sozialen Demokratie im Ruhrgebiet erinnert wird. Untersucht wurden dabei die Erinnerungsräume Opel in Bochum, die Hoesch AG und der Phoenix See in Dortmund, sowie Krupp-Rheinhausen in Duisburg. Das Seminar fand online statt.

Ansprechpartner*innen: Manfred Wannöffel und Alexander Ranft


Arbeit und Organisation mit und nach Corona

Im Sommersemester 2021 bieten Prof. Dr. Manfred Wannöffel und Günter Schneider an der Fakultät für Sozialwissenschaft das Master-Seminar „Arbeit und Organisation mit und nach Corona“ an, das sich mit den Folgen der Corona-Pandemie auf Arbeit, Organisation und Mitbestimmung durch die Beschäftigten auseinandersetzt.

Die öffentliche Debatte über den populären Begriff des home office wird analysiert und mit den vielfältigen arbeitssoziologischen Erkenntnissen über das Konzept „Orts- und flexiblen Arbeitens“ in Beziehung gesetzt. Im Mittelpunkt steht die Analyse bestehender gesetzlicher Bestimmungen, Tarifverträge sowie Betriebs- und Dienstvereinbarungen. Es findet online statt.

Ansprechpartner*innen: Manfred Wannöffel und Darius Fabry